Der Erbschein
Nachweis und Mittel zur Klärung der Erbenstellung

Der Erbschein ist ein amtliches Zeugnis zum Nachweis der Erbenstellung. Dies ermöglicht es dem Erben gegenüber Dritten (z.B. dem Grundbuchamt oder Banken), nachzuweisen, dass er Erbe des Verstorbenen geworden ist.

Wann braucht man einen Erbschein?

Der Erbschein ist in der Regel dann erforderlich, wenn:

  • kein Testament vorhanden ist
  • Grundstücke oder Unternehmen zum Nachlass gehören
  • zwar ein notarielles Testament vorhanden ist, sich aus diesem die Erbfolge aber nicht zweifelsfrei ergibt (z.B. bei Pflichtteilsstrafklauseln).

Ein handschriftliches Testament kann in Verbindung mit der Eröffnungsniederschrift des Nachlassgerichtes ausreichend sein, wenn lediglich Finanzvermögen vorhanden ist oder eine Vollmacht des Erblassers existiert, die auch über den Tod hinaus gilt.

Wie erhält man einen Erbschein?

Das Nachlassgericht (in der Regel am letzten Wohnsitz des Erblassers) erteilt auf Antrag eines oder mehrerer Erben den Erbschein. Eine Frist hat der Antragsteller oder die Antragstellerin dabei nicht einzuhalten.

Der Alleinerbe beantragt einen Alleinerbschein, mehrere Erben bei Einigkeit einen gemeinschaftlichen Erbschein, andernfalls einen Teilerbschein.

Die Kosten des Erbscheinsverfahrens hat grundsätzlich der Antragsteller zu tragen. Sie berechnen sich aus dem Nachlasswert.

Der Antrag

Der Antrag auf Erteilung eines Erbscheines bedarf keiner Form, muss aber bestimmte Mindestangaben enthalten, je nachdem, ob gesetzliche Erbfolge eingetreten ist oder ein Testament existiert, § 352 FamFG.

Die Nachweise

Die Angaben des Erben müssen über entsprechende Urkunden nachgewiesen werden. Dies sind z.B. die Todesurkunde sowie Geburts- und Eheurkunden. Die eidesstattliche Versicherung ist zum Nachweis der durch Urkunden nicht belegbaren Umstände notwendig, wie z.B. dass dem Erben keine weiteren Abkömmlinge des Erblassers bekannt sind. Diese ist zur Niederschrift der Geschäftsstelle des Gerichts oder vor einem Notar zu erklären.

Streit über das Erbrecht

Häufig entstehen Streitigkeiten über die Erbfolge, wenn mehrere Testamente vorhanden sind, die Auslegung oder Echtheit eines Testaments umstritten ist oder nicht klar ist, ob der Erblasser zum Zeitpunkt der Testamentserrichtung noch testierfähig war. Jeder der potentiellen Erben kann einen Erbscheinsantrag stellen. Das Gericht muss dann entscheiden, welcher Erbe einen Erbschein erhält. Unabhängig von der gerichtlichen Entscheidung kann aber auch später noch ein abweichender Erbscheinsantrag gestellt und ein neuer Erbschein erteilt, der alte eingezogen werden.

In streitigen Fällen sollte daher immer auch die Einreichung einer sog. Erbenfeststellungklage erwogen werden. Die hier getroffenen gerichtlichen Entscheidungen sind – anders als im Erbscheinsverfahren – später nicht mehr angreifbar.

In all diesen Fällen der streitigen Erbfolge empfiehlt es sich einen erbrechtlich versierten Berater, z.B. einen Fachanwalt für Erbrecht, hinzuzuziehen. Dieser kann Sie über Ihre Rechte im Erbscheinsverfahren informieren, mit Ihnen prüfen, welche Vorgehensweise in Ihrer Situation besser zu Ihren Zielen passt und Ihre Rechte im Verfahren durchsetzen. Gerne stehen wir Ihnen insoweit zur Verfügung.

Nachlass im Ausland

Befindet sich der Nachlass nicht in Deutschland, sondern im Ausland, so wird der deutsche Erbschein nicht ausreichend sein. Früher war dann jeweils der örtlich notwendige Erbnachweis erforderlich. Seit der EU-Erbrechtsverordnung (EUErbVO) kann im EU-Ausland in den meisten Fällen das sog. Europäische Nachlasszeugnis genügen (Ausnahme: Dänemark, Irland, Großbritannien), welches in Deutschland beantragt werden kann. In allen anderen Ländern muss weiterhin der örtlich jeweils erforderliche Nachweis beantragt werden.

Gerne beraten wir Sie auch bei Auslandsbezug über Ihre Rechte und die weiteren Möglichkeiten zur Abwicklung des nicht in Deutschland belegenen Nachlasses.

Wir unterstützen Sie gerne!

Sie wissen nicht, ob Sie einen teuren Erbschein tatsächlich benötigen? Sie möchten im Gerichtsverfahren durch einen Fachanwalt für Erbrecht beraten werden? Sie benötigen im streitigen Verfahren einen Rechtsanwalt? Gerne stehen wir Ihnen bei allen Fragen und Maßnahmen von Dresden aus zur Verfügung.

Vereinbaren Sie direkt einen persönlichen Termin


Noch keine Bewertungen